KiCo4u.de - Hausaufgabenforum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

KiCo4u.de - Hausaufgabenforum » Allgemeines » Persönliches » Aktuelle Ereignisse » Was würdet ihr gerne in der Schule geändert haben? » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): [1] 2 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Was würdet ihr gerne in der Schule geändert haben?
Autor
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Nicky Nicky ist weiblich
kico4u - Admin


images/avatars/avatar-1604.jpg

Dabei seit: 08.06.2002
Beiträge: 8.268
Herkunft: Blackburn,Lancashire , England
Schulart und Klasse: Ich helfe gerne bis einschließlich 10. Schuljahr.

Daumen hoch! Was würdet ihr gerne in der Schule geändert haben? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


ich möchte heute diese Thema euch zuwerfen und immer wieder aufmachen, weil ich Mal ganz von euch hören möchte was die Politiker tun könnten um das Schusystem, interessanter, Beliebte, Cooler...usw zu machen very good

Was gefällt euch an den System?
Was hasst ihr an das System?

Wobei ihr eigentlich gar kein anderes Vergeleiche habt als das was vor euch ist.

Auch von Lehrern würde ich gerne hören. WWas meine Sie könnte die Politik ändern um euch zu helfen in den heutigen Schulleben?

Ich habe ernorm viel Mails von Schüler zu diesen Thema bekommen, aber ich würde ganz gerne mehr konkrete Meinungen auch hören.

Vielleicht habt ihr Lust was zu schreiben. Vielleicht können wir sogar helfen alles besser zu machen - sowie für die Lehrer als auch für die Schüler!

Viele liebe Grüße
Nicky freunde

__________________
orangie

"Friendship is the only cement that will ever hold the world together"

by Woodrow Wilson
04.11.2006 11:20 Nicky ist offline E-Mail an Nicky senden Homepage von Nicky Beiträge von Nicky suchen Nehmen Sie Nicky in Ihre Freundesliste auf
Sinje
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


Halli Hallo smile

ja also ich habe eine englsiche Schule ,als wir in England waren, besucht.Und ich muss sagen ,mir gefällt die Schuel besser als hier in Deutschland. es ist nämlich so, dass die Schulen einfach anders aussehen , gestaltet sind. Für jedes Unterrichtsfach gibt es einen eigenen Flur.Die Lehrer da ( so wie ich das mitbekommen habe) setzten sich für dei Schule und Schüler ein.Die Klassenräume sind einafch besser ausgestattet.

Jetzt zu dem Deutschen system.Die Lehrer sind ******* hier, muss ich ganz ehrlich sagen großes Grinsen:D. Denen ist es egal was mit uns Schülern passiert.man macht nicht so viel gemeinschaftlich.Der Unterricht ist meist sehr langweilig.Und es gibt zu viele Unterrichtsstudnen ohne längere Pausen.Ich meien irgendwann kann man einfach nicht mehr.

So das war's von mir Augen Zwinkend

alles gute,
Sinje bye bye
04.11.2006 12:14
Crystall
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


Ich persönlich finde es schlimm, dass es im deutschen Schulsystem so gravierende Unterschiede gibt.
Im Norden ist das System bzw. die Schule allgemein viel schlechter als im Süden.
Bei mir in Niedersachsen ist das Zentralabitur eine totale Neuheit und in Baden-Württemberg bspw. ist es die pure Selbstverständlichkeit.
Als ich noch in Mecklenburg-Vorpommern zur Schule ging, musste ich richtig viel lernen, denn dort war der Anspruch relativ hoch - das Abitur wird dort, ab meinem Jahrgang, nach 12 Jahren gemacht, d.h. der Stoff wird viel schneller durchgenommen - und muss dabei auch noch eine gewisse Tiefe haben. Man kam spät von der Schule heim und durfte dann noch Hausaufgaben machen - Freizeit blieb da leider nicht allzu viel. Seit der 9. bzw. 10. Klasse (2003/2004/2005)- ich bin mir nicht ganz sicher - ist es dort nun so, dass man jeden Tag 9 Stunden hat - wenn ich damals nach 8 Stunden spät abends - gegen halb 5 - nach Hause gekommen bin, dann noch etwas essen, Hausgaben machen und evtl. für Klausuren lernen durfte, will ich mir gar nicht vorstellen, wie das jetzt sein muss. Ich bin ehrlich froh, dass ich da weg bin. Ich war nicht schlecht in der Schule, v.a. im Naturwissenschaftlichen war ich gut - meine Schule war, wenn ich mir im Vergleich dazu meint erstes Gymnasium hier in Niedersachsen ansehe - eher auf den natuwissenschaftlichen Bereich ausgelegt.
Als ich dann umgezogen bin, in der 7. Klasse etwa, hatte ich es zu Beginn in den Sprachen schwer - aber das kann man ja mit der Zeit beheben.
Jetzt haben die hier in Niedersachsen so eine "geniale" Oberstufenreform eingeführt (wer Interesse hat, kann sich das
hier ansehen - vllt ein bisschen arg verwirrend - ist sie aber eh. Oder aber auch hier).
Im Prinzip geht es bei dieser eigentlich nur darum, dass die alles komplett umbenannt haben, die Leute damit unnötig verwirren und vieles umständlicher machen.
So haben sie zum Beispiel die LKs und GKs umbenannt - in Kern- und Schwerpunktfächer, glaube ich. Auch kann man seine - ehemals - LKs und GKs nicht mehr frei wählen sondern wird in ein sogenanntes Profil gezwängt.

Ah, hier ist der Link, den ich gesucht hab.
Dort findet ihr auf Seite 6 die verschiedenen Profile.
Ich hätte die Möglichkeit gehabt, in Sprachen als LK mein Abitur zu schreiben, aber könnte dann kein naturwissenschaftlichen Fach noch als LK nehmen.
Mich hat das ziemlich aufgeregt. Zudem kam noch, dass man nur noch 3 Stunden Mathe, 3 Stunden Deutsch, Englisch und ich glaube auch Französisch/Latein hatte. Aber dafür dann auch im ersten Halbjahr 3 mal die Woche Musik und im anderen Halbjahr 3 Wochen Kunst.
Das ist, wie ich persönlich finde, ein ziemlicher Schwachsinn.

Auch allgemein stört es mich, dass man bspw. in der 9. Klasse gar kein Erdkunde hat - das Fach ist sehr wichtig, für die Zukunft - auch weil die Welt allgemein globaler wird und es wichtig ist, sich mit diesen Sachen auszukennen.
Oder man hat verschiedene Nebenfächer nur halbjährlich. Einen größeren Schwachsinn habe ich noch nie gesehen.
Dann bleibe ich lieber länger in der Schule und lerne etwas gescheit als so...
Es geht enorm viel Zeit dadurch verloren, dass man alles wieder aufholen bzw. bestehendes Wissen erneuern darf, weil die Schüler es nicht sofort parat haben.

Ich persönlich würde liebnd gern in Süddeutschland zur Schule gehen und frage mich echt oft, warum wir damals nicht dort geblieben sind...
Aber jetzt habe ich eine akzeptable Alternative gefunden smile
Wenn man hier in Niedersachsen auf ein Wirtschaftsgymnasium geht, hat man weiterhin LKs und GKs - man hat kein Chemie, kein Musik, kein Kunst - darum "trauer" ich ein bisschen, auch leider kein Erdkunde... - kann sich zwischen Bio und Physik entscheiden und hat viele neue Fächer.
Eigentlich ist es dort bis jetzt gar nicht so schlecht - nur davon abgesehen, dass mich BWL und VWL nicht allzu arg interessiert großes Grinsen:D

Aber mal von dem abgesehen: Die Oberstufe ist viel kleiner, zumindest meine, die Lehrer sind, ich mag mich täuschen, netter und du hast mit Leuten zu tun, die einen Lebenslauf haben, bei denen du echt verblüfft bist.

Alles in allem finde ich das gesamte deutsche Schulsystem nicht gut.

Alles Liebe,
Crystall winke
04.11.2006 12:43
aye
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


das ist ein sehr interessantes Thema! smile

Ich komme aus Hessen und gehe auf eine Privatschule (mag eingebildet klingen, so anders ist es aber nicht). Es soll nur bedeuten, dass es an meiner Schule zum Teil mehr "Luxus" (zum teil bessere einrichtungen und neue unterichtsmedien) und mehr Freiheiten gibt als an normalen Schulen. Augen Zwinkend

Das hessische Kultusministerium hat ja bei uns letztes Jahr G8 eingeführt. Ich sehe es an meiner Nachbarin und finde dieses System nicht gut. Es werden zwar in dem Bereich Kosten gespart, weil ja ein ganzes jahr wegfällt, jedoch ist es für Schüler nicht sehr praktisch und ziemlich anstrengend. Meine Nachbarin hat 4 mal pro Woche 8 stunden. das ist für jemanden, der frisch von der grundschule kommt eine gewaltige umstellung. Vor allem gibt es ja diese achso tolle Pausenstunde, die wir noch als 10ner miterleben durften und statt einmal pro woche 8 stunden, hatten wir dank des kultusministeriums 2 mal 8 stunden (wegen der pausenstunde,also eigtl. 7 stunden +1stunde pausenstunde).

Kurz zusammengefasst, was ich am System hasse:

-die ewiglangen Pausenstunden (man langweilt sich eher in dieser pausenstunde, man möchte lieber früher nach hause)
-unterrichtsgarantie plus ist von der idee zwar ganz gut für kinder, deren eltern berrufstätig sind, aber mehr als betreuung ist das nicht. Den eltern sowas als unterricht zu verkaufen ist echt daneben.
- G8 ist für die schüler ein absoluter nachteil. ihnen fehlt ein ganzes jahr. Gutes beispiel, wir lesen "nathan der weise" in der 11klasse,vor zwei jahren hat man den in der 12ten gelesen. Dank G8 dürfen die Kinder nach uns Nathan schon in der 10ten durchnehmen. Sie werden den Sinn des Buches aber noch nicht gut aufnehmen können und ihn verstehen, da es für sie einfach noch zu kompliziert ist. Wir 11er haben schon probleme den sinn dieses buches zu verstehen.
- auch ein Problem bei uns war, dass wir in der 9ten und 10ten sehr viele Referendare hatten, die uns nach 1nem jahr schon wieder abgeben mussten. Dass es nur meine Klasse so hart getroffen hat, war schon heftig, denn ein häufiger lehrerwechsel ist nicht grad förderlich, dass man mehr lernt, da sich die Klasse erst wieder an den neuen Lehrer gewöhnen muss und wir schon einige referendare hatten, die einfach keinen gescheiten unterricht machen konnten und zum Teil mehr Fehler als wir selbst gemacht haben.

Gut finde ich am schulsystem:

-einige referendare und lehrer sind echt toll und bringen viele medien in ihren unterricht ein. Ein gutes Beispiel ist meine Englischlehrerin, denn sie macht den unterricht interaktiv und gibt sich echt viel mühe, dass es nicht langweilig wird. Wenn man nur diesen oft sher einseitigen unterricht hat, ist das echt eine gute abwechslung. aber leider ist das häufig eher nicht so...

die unterschiede im schulsystem sind auch ziemlich riesig, was ich wiederrum auch nicht gut finde.

edit: erdkunde hatte ich bis zur 7ten großes Grinsen:D

lg

aye

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von aye: 04.11.2006 12:47.

04.11.2006 12:46
Jan Jan ist männlich
Sönke's Sklave!!!


images/avatars/avatar-1367.gif

Dabei seit: 15.08.2006
Beiträge: 719
Herkunft: Wesseln :)
Schulart und Klasse: Zivi

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


-Zentralabi weg

-Leistungschecks für Lehrer in festgelegten zeitlichen Abständen

-verpflichtende Fortbildungen für Lehrer

-verstärkt freiwillige AKtivitäten

-stärkere Orientierungsmöglichkeiten bei der Fächerwahl

-weniger Redundanz des Stoffes

-Geeignetere Bewertungsgrundlage als das Abi... speziell mit dem Zentralabitur-system wird da momentan grauslig auf das Abi hingearbeitet...!

Das geht mir so durch den Kopf in den ersten Sekunden, wo ich diese Frage lese smile

__________________
"fang' an und lerne zunächst die Rechtschschreibung" very good
04.11.2006 12:58 Jan ist offline E-Mail an Jan senden Beiträge von Jan suchen Nehmen Sie Jan in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Jan in Ihre Kontaktliste ein MSN Passport-Profil von Jan anzeigen
nighean_neonach
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


Mein Eindruck als langjährige Nachhilfelehrerin ist, dass die Schüler an deutschen Schulen oft sehr alleingelassen werden und nicht zum selbständigen Lernen motiviert werden.
Die Klassen sind oft zu groß und viele Lehrer haben zu wenig persönliches Interesse. Viele Lehrer sind auch selber schon frustriert vom System, das kann man ihnen nicht mal verübeln.
Es wird einerseits sehr viel von der Schule erwartet - z.B. dass sie soziale und familiäre Probleme auffangen soll - aber andererseits sind die Schulen dafür zu wenig ausgestattet, sowohl finanziell als auch bezüglich entsprechender Fachkräfte.
Mir fällt auch immer wieder auf, dass in Schulen mit sehr altmodischem Material gearbeitet wird, oder dass die Lehrbücher ganz unpassend sind.

Das alles kann man natürlich nicht verallgemeinern, es gibt auch immer wieder sehr tolle positive Beispiele. Aber diese Kritikpunkte fallen mir immer mal wieder auf.
Mona
04.11.2006 15:03
Jan Jan ist männlich
Sönke's Sklave!!!


images/avatars/avatar-1367.gif

Dabei seit: 15.08.2006
Beiträge: 719
Herkunft: Wesseln :)
Schulart und Klasse: Zivi

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


ja... kleine Kurse/ Klassen würden bei fast allen Problembereichen eine Linderung hervorrufen, leider ist im Moment der Staat aber eher auf dem Gegenkurs... Zum nächsten Jahr wächst mein Gymnasium noch weiter, ein relativ starker Jahrgang kommt und der Schule werden zeitgleich Planstellen gekürzt... Top Geschichte !

__________________
"fang' an und lerne zunächst die Rechtschschreibung" very good
04.11.2006 15:56 Jan ist offline E-Mail an Jan senden Beiträge von Jan suchen Nehmen Sie Jan in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Jan in Ihre Kontaktliste ein MSN Passport-Profil von Jan anzeigen
Nicky Nicky ist weiblich
kico4u - Admin


images/avatars/avatar-1604.jpg

Dabei seit: 08.06.2002
Beiträge: 8.268
Herkunft: Blackburn,Lancashire , England
Schulart und Klasse: Ich helfe gerne bis einschließlich 10. Schuljahr.

Themenstarter Thema begonnen von Nicky
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


Zitat:
Zum nächsten Jahr wächst mein Gymnasium noch weiter, ein relativ starker Jahrgang kommt und der Schule werden zeitgleich Planstellen gekürzt... Top Geschichte !


Bei unseren Tochter ist das dieses Jahr schon passiert. In der 9.Klasse haben sie gekurzt um die neuen 5.Klässler aufzunehmen und haben zeitgleich Planstellen stop.

Ich denke das Problem ist sehr schwierig zu behandeln, weil ich kenne Lehrer die wirklich "Berufen" sind für ihre arbeit, aber leider kenne ich eine ganz Menge andere die aus anderen Grunden Lehrer geworden sind.
Die Lehrer die wirklich "Berufen" worden sind, Lehrer zu werden, gehen ein in diesen System und die anderen ruhen sich immer noch aus worried crazyeyes
Ich glaube auch kaum, dass die Lehrer die "Berufen" worden sind "Lehrer zu werden, werden etwas gegen eine Kontrolle, die doch in jeder vernunftiger Arbeit geleistet wird. Ich meine es ist sehr schön zu wissen - Yep! ich habe echt gut gearbeitet und endlich wird es auch annerkannt. Das motiviert ja auch ganz stark Augen Zwinkend

Ich frage mich aber, wann der Staat endlich aufwacht um genau diese Lehrer und all die Schülern, die tatsächlich arbeiten wollen - und aus meine Erfahrung sind es eine ganze Menge die sich alleinegelassen fuhlen, wollen aber vernunftig arbeiten.

Eigentlich kann es nicht sein, dass wir in eine grosses Land leben aber jeder Bundesland darf machen was er will crazyeyes worried Augen Rollen verwirrt
Ich verstehe ganz einfach nicht wie dies gehen sollte.

Unsere Jugend wachsen jetzt auf und wollen es zu etwas bringen. Ich finde es traurig, dass ihn diese möglichkeit nicht gegeben wird und ich finde es noch trauriger, dass die Lehrer die wirklich etwas erreichen wollen, es gar nciht können weil ihre Hände gebunden sind. Un dennen die es nicht interessiert wie es weitergeht, einfach zurucksitzen und weiterhin die Schülern von ihr Wochenende, die Frau, Ihre Jugend usw....... Das die Schüler sich dann langweilen ist mir klar crazyeyes traurig

Es muss doch möglich sein, diese Lehrer, die gerne weiterkommen wollen mit "Ihren" SChülern, zu unterstutzen und dann werden auch unsere Kindern geholfen.

Es müssen mehr technik in den Schulen rein.
Es müssen viel mehr Lehrer angenommen.
Es müssen viel mehr freizeit aktivitäten geben.
Es müssen lehrer da sein, die Interesse an ihre Scülern haben.
Es müssen hausaufgaben kontrolliert und benotet werden, damit die Schüler sehen können was sie richtig und was sie falsch machen.
Es müssen tips gegeben werden wie man sich bessern kann..
......

Das ist das was ich mir in die deutsche Schulen wünschen very good

Liebe Grüße
Nicky freunde

__________________
orangie

"Friendship is the only cement that will ever hold the world together"

by Woodrow Wilson
04.11.2006 16:08 Nicky ist offline E-Mail an Nicky senden Homepage von Nicky Beiträge von Nicky suchen Nehmen Sie Nicky in Ihre Freundesliste auf
till_hm
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


Ich besuche momentan die Robert McQueen High School in Reno ( http://en.wikipedia.org/wiki/Robert_McQueen_High_School ) Schule habe ich von 8 Uhr bis 14:30 Uhr. Anschliessend hatte ich bis vor Kurzem Cross-Country Training (Ausdauerlauf). Die Schule ist anders strukturiert und bietet viele "extra curricular activities", was bedeutet, dass die Schule ein zentralerer Teil des Lebens fuer Schueler ist (es gibt kaum Sportvereine und die Schule bietet Training an). Ich habe das Gefuehl, dass Schueler die Schule hier lieber moegen, als in Deutschland - was mir auch so geht. Allerdings habe ich ca. 2 - 3 Stunden Hausaufgaben pro Tag.

Also, Aenderungen in Deutschland:
- nicht alles wiederholen, bis es JEDER Schueler verstanden hat, sondern wiederholen, bis es die Mehrheit der Schueler verstanden hat (zumindest in Gymnasien)
- kleinere Klassen
- kompetente Lehrer (nicht welche, die weniger wissen als die Schueler)
- enweder Anheben der Aufnahmebedingungen von Gymnasien, oder Anbieten von anspruchsvolleren Kursen
04.11.2006 19:28
Joonas
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


Gut, dann möchte ich mich mal aus dem PISA-Vorbildsland Finnland melden.
In Finnland läuft alles zentral, bedeutet, jeder bekommt die gleiche Bildung. Nach der Mittelstufe wird entschieden, ob man mit der gymnasialen Oberstufe weitermacht oder in die Lehre geht.
Zum Leistungsstand deshalb folgendes: Die deutschen Gymnasien sind weiter als die finnischen. Dagegen sind die finnischen Schulen den Real- und Hauptschulen um Längen vorraus, und da jeder das gleiche lernt sind insgesamt alle auf einem höhreren Niveau. Ausserdem kommen immer einige im deutschen Gymnasieum nicht mit, bleiben sitzen oder schaffen jedes Jahr haarscharf mit zig vieren.
Hier in Finnland läuft der Unterricht frontaler ab. Der Lehrer hält eher Vorträge, und dann ist die Eigenstädnigkeit des Schülers gefragt. Da kommt es in einer Chemiestunde dann vor, dass der Lehrer rein kommt, Blätter mit den Aufgaben verteilt, man ins Labor geht, und dann eben die Experimente alleine ausführt und beobachtet.
Generell lieben die Finnen Multiple Choice. In einigen Fächern nett, in anderen wie in Englisch für mich als Deutschen total verwirrend. Die finnischen Schüler können in Englisch ein sehr gutes Vokabular (woher weiss ich was Versicherungsvertreter auf Englisch heisst). Auch die Grammatik können sie sehr gut. Es hapert aber beim reden und beim schreiben. Es wird sehr viel auf verstehen unterrichtet, so dass in allen Fremdsprachen übersetzen normal ist.
Die Ausstattung ist im Gegensatz zu deutschen Schulen einfach nur zum staunen.
In jedem Raum mindestens ein Computer mit Internet, ein festinstallierter Beamer, sowie eine Kamera die als OH-Projektor dient. Es gibt über 8 Computerräume, Internetterminals in der Schule. Überall Sitzecken und Sofas zum ausruhen, nette Mensa und tolle Klassenräume (auch wenn die Finnen es irgentwie mögen die Vorhänge zu zuziehen und Licht anzumachen).
Das Schulessen ist kostenlos und wird von der finnischen Regierung finanziert.
Die finnische Oberstufe dauert 3-4 Jahre. Jedes Jahr hat 5 Teile, sogenannte Jaksos, in denen man jedesmal neue Fächer belegen kann. Die Auswahl reicht von Mathe über Deutsch bis nach Filmkunde oder Digitalfotografie.
In meiner Region dauert eine Stunde 75 Minuten, mit jeweilt 15 Minuten Pausen dazwischen.

Was würde ich in Deutschland ändern:

- mehr Respekt zwischen Lehrern und Schülern
- bessere Ausstattung
- Einheitsschule, gleiche Bildung für alle

Das wars erstmal von mir, bei Fragen fragt großes Grinsen:D

Jonas
06.11.2006 20:13
Jaja Jaja ist weiblich
Member


images/avatars/avatar-1052.jpg

Dabei seit: 29.10.2006
Beiträge: 28
Herkunft: Kiel
Schulart und Klasse: z.Zt. keine Schule

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


Ich finde gearde hier bie uns im Norden fehlen in den Schulen die Co-Lehrer/innen in den Klasse. Teilweise unterrichtet eine Lehrkraft bis zu 30 Schüler/innen wie sollen da die schwachen oder besonders guten Schüler individuell gefördert werden. Mit einer zusätzlichen Kraft wäre dies etwas einfacher. Ich erlebe diese doppelt Besetzung gerade an der Förderschule an der ich zur Zeit bin und muss sagen es wirkt sich ziemlich positiv aus.
Mitbekommen habe ich das so eine Art "Einheitsschule" entstehen soll. Davon halte ich ehrlich gesagt nicht viel, denn die "schlechteren" Schüler bleiben so auf der Strecke. Wenn man jetzt schon mitbekommt das Realschulen kein "interesse" haben Leistungsschwächere Schüler aufzunehmen und diese dann auf die Haupt- bzw. Förderschulen "abgeschoben" werden wo sie gar nicht hingehören!
Ebenfalls finde ich die Idee "verlässliche Grundschule" zwar gut, jedoch nicht richtig durchdacht. Die Lehrer haben teilweise gar nicht das pädagogische Fachwissen welches sie bräuchten und kaum interesse daran "Spielstunden" zu gestalten für die sie kein Planungsgeld bekommen. Da fällt ihnen die planung von Mathestunden einfacher, ist ja auch deren Job.


Jaja

__________________
Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück.
06.11.2006 21:48 Jaja ist offline E-Mail an Jaja senden Beiträge von Jaja suchen Nehmen Sie Jaja in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Jaja in Ihre Kontaktliste ein
Walli
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


hallo, das thema steht zwar schon 3 tage aber egal ^^ ich schreibe auch mal was dazu.

Also ich kann mich im Großen und Ganzen nur euch anschließen. Mir fällt es auch auf das die Schulen einfach unterbesetzt sind von fachkompetenten Lehrern. Dazu kommt noch, das ausgebildete Lehrer kaum was leisten können, weil ihnen einfach das Material fehlt. Bei uns an der Schule ( Städt. Gymnasium ) ist das Problem noch net ganz so groß, denn wir haben ein Paar gute Lehrer, die eine gute Schulwirtschaft führen, d.h. das was wir jedes Jahr an Geld bekommen, wird für das Wichtigste ausgegeben und sonst gesparrt. Von dem Gesparten kann man dann im nächsten Jahr mehr und bessere Sachen holen.
Zu den Klassen: Sie sind einfach VIEL zu groß. Ich merke es schon an unserem Deutsch - GK wo wir 32 Schüler sind. Ich frage mich in jeder Stunde, wie die Frau eine mündliche Bewertung machen kann... Dazu kommt noch, dass es in so großen Kursen eine gedrückte Stimmung gibt, d.h. man ist nicht offen bzw. interessiert am Unterricht sondern will am liebsten Schlafen. worried
Das es anders geht, habe ich auch schon erlebt. Ich war auch mal 1 Woche in England, davon 2 Tage in einer Schule und ich muss sagen, dass es mir um einiges besser gefiel und ich garnet mehr nach Hause wollte. Die Räume hatten ein Inventar, was ich noch nie in Deutschland gesehen hatte. Es gab im Bio Raum für jeden Tisch nen Laptop, wo man im Internet recherchieren musste, etc. Im Musikraum 6 Keyboards, u.v.m...
Das Schulgelände war im Gegensatz zu unserem doppelt so groß. Es gabe eine RIESEN Wiese, auf der man alles machen konnte, wozu man gerade Lust hatte.
Naja wieder zurück nach Deutschland. Man kann am deutschen Schulsystem so viel kritisieren ... nur wer soll das alles bezahlen ???!!!
Deutschland ist nicht mehr so reich, wie es einmal war... allein wenn man sich mal die Verschuldungen anschaut, dann bekommt man schon Kopfschmerzen. Es muss erstmal wieder Geld da sein, damit man sowas bezahlen kann. Wo nun dieses Geld herkommen soll, dass weiß ich nicht, es muss aber bald mal kommen, sonst verblöden die Schüler immer weiter....

Tim

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Walli: 07.11.2006 10:48.

07.11.2006 10:46
cleo
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


Hallo,
nun mal aus der Lehrersicht, allerdings bezogen auf Hessen.
Seit Jahren bekommen die Lehrer immer mehr Verwaltungskram / Sitzungen und Schreibarbeiten aufgedrückt, die ihnen viel von der Zeit nehmen, die sie eigentlich zur Vorbereitung brauchen. Zu den Dingen gehören verschiedenste Arten von Besprechungen / Konferenzen, Weiterentwicklung von Schulprogrammen, alle Sorten von Unterrichts- und Förderplänen - da gibt es einiges Sinnvolles und vieles, was echt sinnlos ist. Aber viel Zeit und Nerven kostet.
Außerdem haben wir die verpflichtende Fortbildung, die wir auch selbst bezahlen dürfen. Das heißt, wir sammeln Fortbildungspunkte wie andere Leute Briefmarken. Fast egal, wo man sich fortbildet, Priorität hat dann, dass es möglichst wenig kostet und nicht so viel Fahrzeit nötig ist, denn irgendwann schwirrt einem auch mal der Kopf und man braucht eine Pause.

Das soll nun nicht heißen, dass sich alle Lehrer kaputtarbeiten. Wie in jedem Beruf gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich zu engagieren oder aber nicht. Es wird uns aber immer schwerer gemacht, mit Freude unserem Beruf nachzugehen.

Das Neueste ist nun die Schulinspektion. Das wäre eigentlich eine gute Sache, wenn diese dann z.B. feststellt, dass an dieser Schule die Fenster alt sind und sich nicht mehr öffnen lassen, und dass es deshalb neue geben wird - oder aber dass an dieser Schule so viele Kinder mit Schwierigkeiten in Deutsch sind, dass da mehr Lehrer für Förderkurse hinkommen - nee! Ganz falsch!!
Dann gibt es einen Inspektions-Bericht, wo alle "Mängel" drinstehen, und dann heißt es: Macht mal! Ändert was!
... Und wir haben zwar eine tolle Schulleitung, die tut was sie kann - aber zaubern geht eben nicht ...

Viele Grüße
von cleo, die trotzdem morgen wieder gern hingeht großes Grinsen:D
07.11.2006 14:45
Nicky Nicky ist weiblich
kico4u - Admin


images/avatars/avatar-1604.jpg

Dabei seit: 08.06.2002
Beiträge: 8.268
Herkunft: Blackburn,Lancashire , England
Schulart und Klasse: Ich helfe gerne bis einschließlich 10. Schuljahr.

Themenstarter Thema begonnen von Nicky
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


Hi Cleo hi
da in Hessen scheint es anders zu sein als hier oben. Wobei man sagen kann dass der grundschule eh anders ist als die weiterfuhrendenschulen. Da wird zumindest die Hausaufgaben und Die Arbeiten richtig angeschaut und gearbeitet wie man es eben erwarten würde.
Auf die weiterfördernden Schulen ist dies aber nicht der Fall.
Wenn ich meine Schüler aus der weiterfuhrendenschulen frage was für sie wichtig wären an die Schulen, sagen sie alle zusammen - Dass die Lehrer unsere Hausaufgaben kontrollieren damit wir wissen was richtig und falsch ist. Das ist ein sehr kleine Anspruch von eine Schüler - aber sowas sollte schon gang und gebe sein, aber es ist es nicht.
Hier im Norden sammeln sie keine Punkte. Meine Freundin ist seit Jahren nicht zu eine Fortbildung gewesen worried traurig crazyeyes unglücklich
Da fängt aber das Problem an. Jedes Land macht es anders und jedes Land steckt anders Geld rein.
Die meisten meine Schüler kommen aus den Süden Deutschlands - da ist aber auch der Anspruch in der Schule weit grösse als es hier ist. Es ist echt klar zu erkennen. Das finde ich schade. Ihr lebt doch ind deutschland - ein Land - und trotzdem läuft alle anders.

Ich denke das Problem wird sich nicht ändern solanger es nicht einige veränderungen gibt - unter anderen muss Geld in das System. England hat auch kein Geld, aber es fehlen den Kindern nichts. Allerdings stellt England fast jeden Tag ihr Schulsystem in Frage, sodass sie ständig etwas ändert.

Ich bin froh, dass du noch gerne in der Schule gehst aber es gibt eben solche Lehrer und solche.

Liebe Grüße
Nicky freunde

__________________
orangie

"Friendship is the only cement that will ever hold the world together"

by Woodrow Wilson
07.11.2006 15:16 Nicky ist offline E-Mail an Nicky senden Homepage von Nicky Beiträge von Nicky suchen Nehmen Sie Nicky in Ihre Freundesliste auf
Crusher Crusher ist männlich
No.2


Dabei seit: 09.06.2002
Beiträge: 961
Herkunft: Lancaster
Schulart und Klasse: Lancaster University

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


Was wuerde ich aendern:

-Modernisieren! mehr computer, beamer, "interactive whiteboards"
-Externe klausuren ( Die Klausuren werden von anderen Leuten geschrieben)
-Kleinere klassen
-Mehr freiheit bei der Auswahl der Faecher ( Ein groesseres Faecherangebot)! Ich habe hier in England zum Beispiel ca. 30 Kurse zur Auswahl
-Kompetente Lehrer

wenn mir mehr einfaellt dann werde ich es hier reineditieren!
08.11.2006 22:25 Crusher ist offline E-Mail an Crusher senden Homepage von Crusher Beiträge von Crusher suchen Nehmen Sie Crusher in Ihre Freundesliste auf MSN Passport-Profil von Crusher anzeigen
micky
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


das thema finde ich sehr interessant, denn ich finde es gibt einiges zu verbessern.

Ich denke, dass erste da man machen sollte, ist, die klassen zu verkleinern, besonders in den fremndsprachen ist es sehr schlecht für jeden einzelnen schüler, wenn man 30 mitschüler hat und höchstens zweimal in der stunde zu wort kommt und dann nur um eine lösung die gerade mal aus einem satz besteht, vorlesen kann. ( ich spreche aus erfahrung crazyeyes )

Das zweite das mit sehr stört ist, nach der PISA studie wollen jetzt alle auf einmal ganztagsschule, doch es geht nicht einfach so schnell. bei uns an der schule erlebe ich gerade, dass eine mensa gebaut wird. diese soll für das gesamte schultzentrum mit circa 3000 schülern da sein, die mensa fasst nur 150 schüler wie soll das ganze funktionieren?? es werde nun viel zu schnell irgendwelche entscheidungen getroffen, die zu überhastet sind.

Zusätzlich würde ich auf jeden fall etwas bei den lehrern ändern- ich würde es sehr gut finden, wenn öfters der unterricht von "wackelkandidaten" überprüft werden würden, und zwar nicht terminlich vereinbart, sondern einfach so in das klassenzimmer eine stunde "reinzwitzschern" und den ganznormalen unterricht anhören. ich hatte vorletztes jahr, einen lehrer, der kurz vor der verbeamtung stand, er sollte besuh von unserem direx bekommen und hat die gleiche stunde, die er eine stunde vorher mit uns "durchgegangen ist" ( wie er es ausgedrückt hat), noch einmal unterricht. sowas darf eigentlich nicht vorkommen!

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von micky: 09.11.2006 17:59.

09.11.2006 17:58
mathedenkerin mathedenkerin ist weiblich
New Member


Dabei seit: 14.08.2007
Beiträge: 5
Herkunft: Nordrhein-Westfalen
Schulart und Klasse: Gymnasium Klasse 8

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


Hallo!!

ich finde es blöd, dass wir Lernstandserhebungen schreiben!! Wir kriegen doch schon genug Hausaufgaben und schreiben Arbeiten und dann noch in der 10 eine Prüfung!!!!!

Außerdem bekommen wir dieses Jahr Kopfnoten!!!!(HILFE!)
16.08.2007 16:47 mathedenkerin ist offline E-Mail an mathedenkerin senden Beiträge von mathedenkerin suchen Nehmen Sie mathedenkerin in Ihre Freundesliste auf
marble911 marble911 ist weiblich
Moderator


images/avatars/avatar-1356.gif

Dabei seit: 29.05.2007
Beiträge: 1.354
Herkunft: Österreich
Schulart und Klasse: Uniabschluss

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


Was sind denn Kopfnoten?
16.08.2007 18:09 marble911 ist offline E-Mail an marble911 senden Homepage von marble911 Beiträge von marble911 suchen Nehmen Sie marble911 in Ihre Freundesliste auf
Crystall
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


Der groesste Mist, den es gibt, mMn. Kopfnoten beurteilen dein Arbeits- und Sozialverhalten
Es gibt da A (verdient besondere Anerkennung), B (entspricht den Erwartungen in vollem Umfang), C (entspricht den Erwartungen), D (entspricht nicht den Erwartungen) und frueher gab's auch noch E, afaik.
An und fuer sich ist das ja nichts Schlechtes, nur wie will der Lehrer das Sozialverhalten beurteilen? Da kommt es oft zu Ungerechtigkeiten und aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass es eigentlich Gang und Gebe ist, den Leuten ein C zu geben.

/edit:
Ach ja, und die heissen Kopfnoten, weil die halt frueher auf dem Kopf des Zeugnisses standen Augen Zwinkernd Heute stehen die direkt ueber Bemerkungen.
28.08.2007 18:51
daria12
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen


Ja , ich würde auch mal vorschlagen dass die Kopfnoten wegfallen und das es öfters Ferien gibt laugh großes Grinsen:D
28.08.2007 20:53
Seiten (2): [1] 2 nächste »
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
KiCo4u.de - Hausaufgabenforum » Allgemeines » Persönliches » Aktuelle Ereignisse » Was würdet ihr gerne in der Schule geändert haben? Baumstruktur | Brettstruktur

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6 pl2, entwickelt von WoltLab GmbH